Bioresonanz

Bioresonanz mit Bicom-Gerät von Brüggemann/Regumed

Die Bioresonanztherapie, abgekürzt BRT, auch Mora-Therapie, biophysikalische Informationstherapie oder Multiresonanztherapie genannt, ist eine Methode zur Behandlung von Allergien, Migräne, Schlafstörungen, chronischen Schmerzen und weiteren Krankheiten.
Die Bioresonanztherapie wurde 1977 von dem deutschen Arzt Franz Morell und seinem Schwiegersohn, dem Ingenieur Erich Rasche als MORA-Therapie eingeführt. Die Bioresonanztherapie hat dabei nichts mit Biofeedback zu tun. Durch Interferenz mit dem invertierten Signal kann man die krankhaften elektromagnetischen Schwingungen aufheben. Es gibt körpereigene elektrische Signale, die man messen kann und dadurch Krankheiten und Fehlfunktionen anhand veränderter körperspezifischer elektromagnetischer Schwingungen (Frequenzen) erkennbar machen kann. Durch Interferenz mit dem invertierten Signal kann man die krankhaften elektromagnetischen Schwingungen aufheben und damit den Körper in die Lage versetzen mit Hilfe seiner Selbstheilungskräfte die Krankheiten zu bekämpfen. Dabei ist der Körper in der Lage, aus einer Vielfalt an elektrischen Signalen und äußeren Störsignalen die bedeutsamen Signale für sich zu isolieren.

print