Akupunktur

Die Akupunktur (Lat.: acus = Nadel, punctio = das Stechen, chin.: 针刺 zhēn cì) ist ein Teilgebiet der traditionellen chinesischen Medizin (TCM).

Der Begriff „Akupunktur“ wurde Ende des 17. Jahrhunderts von China-Reisenden gebildet, die damit ihre Beobachtung beschreiben wollten, dass chinesische Ärzte ihre Patienten behandelten, indem sie ihnen eine oder mehrere Nadeln in den Körper einstachen, denn nach den Vorstellungen der TCM ist ein gestörter Energiefluss für die Erkrankungen verantwortlich und wird durch Stiche in, auf den Meridianen gelegenen, Akupunkturpunkte ausgeglichen, da sie von der Lebensenergien des Körpers (Qi) ausgeht, die auf diesen definierten Längsbahnen zirkulieren und einen steuernden Einfluss auf alle Körperfunktionen haben. Was die Europäer nach oberflächlicher Betrachtung Akupunktur nannten, ist ein Teilgebiet von zhēn jiù (针灸), „nadeln und moxen“. Moxen bezeichnet das Abbrennen von Artemisia-Kraut (Beifuß) an einem Punkt der Körperoberfläche.

Akupunktur

Klinische Studien zeigen eine Wirksamkeit der Akupunktur bei durch Kniegelenksarthrose bedingten Schmerzen, bei chronischen tiefen Rückenschmerzen und bei der Prophylaxe von Migräneattacken. Die Akupunktur ist ein Behandlungskonzept der traditionellen chinesischen Medizin. Sie basiert auf der Lehre von Yin und Yang, die später durch die Fünf-Elemente-Lehre und der Lehre von den Meridianen ergänzt wurde. Sie verwendet drei Verfahren: Einstechen von Nadeln in die Akupunkturpunkte, Erwärmen der Punkte (Moxibustion) und Massage der Punkte (Akupressur).

In der Akupunktur werden rund 400 Akupunkturpunkte maßgeblich benutzt, die auf den so genannten Meridianen angeordnet sind. Zur Vereinfachung wurde das heute gängige Modell von zwölf Hauptmeridianen, die jeweils spiegelbildlich auf beiden Körperseiten paarig angelegt sind, eingeführt. Acht Extrameridiane und eine Reihe von sogenannten Extrapunkten ergänzen dieses Modell.

Die Akupunktur gehört zu den Umsteuerungs- und Regulationstherapien. Noch älter als die Akupunktur ist die Akupressur, bei der die Punkte mit Hilfe der Fingerkuppen oder auch mit Hilfe von Werkzeugen massiert werden, weshalb die Akupressur auch als eine nicht-invasive Form der Akupunktur betrachtet werden kann.

print

Ein Gedanke zu „Akupunktur“

Kommentare sind geschlossen.